Nederlandse taal  English language  Deutsche Sprache 

Lokomotive 41 241 van de Veluwsche Stoomtrein Maatschappij (VSM)

1

2
NahmePolarstern
AntriebsartDampf
HerstellerA. Borsig, Berlin-Tegel
TypBauhreihe 41
Fabrik Nr.14820
Baujahr1939
Spurweite1435 mm
StandortBeekbergen
Betriebsfähigkeit.nee, in revisie
Gewicht178 ton -met tender- ton
Länge über die Puffer23,90,5 -met tender- m
Achsfolge1D1 h2 2`2`
Leistung( 1442 kW ) 1950 PS (0,0 kW)
Höchstgeschwindigkeit90 / 55 km/u km/h
Antrieb

Ketel:
- Maximale werkdruk 16 bar
- Voorzien van oververhitter
- Oliegestookt.

Overbrenging:
- 2 Cillinders
- Stoomverdeling volgens Heusinger ( Walschaert )

Urspr. EigentümerDeutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG), Deutsche Bundesbahn (DB), Dampflok-Tradition Oberhausen
Historischen Nummer41 241, 042 241-0
      

Die baureihe 41

1936 war dass Geburtsjahr der ersten Lokomotive der baureihe 41 ( 1`D`1 ). Vorgesehen war der Bau von 470 Loks. Bis zur Stornierung 1941 entstanden insgesamt 366 dieser als Universallokomotive, insbesondere für Fisch-, Obst- und Viehzügegeeigneten Lokomotive gebaut. Die Lokomotive erhielt daher schon bald den Spitznamen 'Ochsenlok'.

Da die Fahrzeuge zunehmend an Materialermüdung des Kessel litten, begann man in den 1950ern, diese zu reparieren. Zwischen 1957 und 1961 wurden 107 Fahrzeuge mit einem vollständig geschweißten Kessel, wie er auch bei der Baureihe 03.10 eingebaut wurde, versehen. Zudem wurde der vordere Bereich des Rahmens und der Umlauf geändert. 40 Exemplare wurde auf Ölhauptfeuerung (Brennstoff Schweröl) umgestellt. Diese wurden ab 1968 aIs neuen Nummerschema der Deutsche Bundesbahnls Baureihe 042 geführt. Gemeinsam mit der Baureihe 043 waren sie denn ach die letzten ' Dampfmohikaner ' auf Bundesbahngleisen. Im legendaeren Dampfbetriebwerk Reihe konnten sie noch bis 1977 im Einsatz beobachtet werden.

Die 41 241

Die 41 241 wurde im Jahr 1939 von der Lokfabrik Borsig gebaut. Während ihrer aktiven Zeit war sie u.a. in den Betriebswerken Hannover, Braunschweig, Göttingen und Osnabrück beheimatet. Nach der Ausmusterung bei der DB ging sie im Jahr 1978 an die BSW-Gruppe Gelsenkirchen-Bismarck. Ursprünglich war sie nur als Ersatzteilspender für die 41 360 gedacht. Jedoch ergab sich nach der Ende der DDR die Möglichkeit, auch diese Lok aufarbeiten zu lassen. So wurde die 41 241 im Jahr 1991 im AW Meiningen aufgearbeitet. Sie war pünktlich zum Fristablauf der 41 360 wieder betriebsfähig. Eine ihrer ersten Fahrten führte sie bis nach Narvik in Norwegen. Anlässlich der Überquerung des Polarkreises wurde die Lok dabei auf den Namen 'Polarstern' getauft. Die 41 241 war bis zum Ablauf ihrer 8-Jahres-Frist im Jahr 1999 im Einsatz. Danach wurde sie wieder abgestellt, u.a. weil zwischenzeitlich auch die 41 360 wieder betriebsbereit war und ein Unterhalt von zwei 41ern gleichzeitig nicht wirtschaftlich erschien. So stand die Lok seitdem im Lokschuppen Oberhausen-Osterfeld abgestellt. Im Dezember 2006 entschied sich die zwischenzeitlich in Dampflok-Tradition Oberhausen umbenannte Gruppe, die nutzlose Lok als Leihgabe an die SSN abzugeben, da sie in Oberhausen anderen Projekten im Weg stand. So wurde die 41 241 am 23.12.2006 ohne Tender nach Holland überführt, wobei sie ab Emmerich von der 23 023 der SSN gezogen wurde. In Rotterdam stand sie geschützt im Schuppen. In Dezember 2015 wurde die Lok (noch immer ohne Tender) an die VSM in Beekbergen verkauft. Die Lok wird als Kohlelok betriebsfähig aufgearbeitet.

Daten verwalted durch:
Ersetzen Sie (a) durch @, dies ist aus Spamschutzgründen erforderlich.